Direkte internationale Zuständigkeit nach EuErbVO

Die EuErbVO bestimmt die direkte internationale Zuständigkeit, d.h. den Mitgliedsstaat, dessen Gerichte/Behörden zuständig sind (EuErbVO 2).

Merke

Dagegen bestimmt sich nach dem Verfahrensrecht des international zuständigen Staates (= ius fori; EuErbVO 2):

  • die innerstaatliche örtliche Zuständigkeit
  • die sachliche Zuständigkeit
  • die funktionale Zuständigkeit

Regelanknüpfung

Allgemein international zuständig sind die Gerichte/Behörden des Mitgliedstaats, in dessen Hoheitsgebiet der Erblasser im Zeitpunkt seines Todes seinen gewöhnlichen Aufenthalt hatte (Regelanknüpfung; EuErbVO 4).

Drucken / Weiterempfehlen: